Wir laden Sie ein

zu einem informativen Rundgang durch die Heinrich Schmilinsky Stiftung

Wir

möchten, dass Sie sich in unseren seniorengerechten Wohnungen in guter Nachbarschaft sicher und geborgen fühlen und ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung verwirklichen können. Die Elbe, der Hirschpark und das Zentrum von Blankenese, sowie Bus und S-Bahn sind in 10 Minuten fußläufig zu erreichen.

Historie


Der Hamburger Kaufmann Carl Heinrich Schmilinsky vermachte 1889 in einem gemeinschaftlich mit seiner Ehefrau Amalie Caecilie errichteten Testament sein beträchtliches, in Mexiko erworbenes Vermögen der Stadt Hamburg zur Gründung einer mildtätigen Stiftung. Durch diese wollte er einem großen sozialen Unglück in seiner Vaterstadt, dem Los unversorgter Frauen, abhelfen.

Dem Wunsch des Stifters entsprechend veranlassten Senat und Stiftungsvorstand nach dem Tod von Carl Heinrich Schmilinsky im Jahr 1891 die Errichtung eines „Asyls für junge, konfirmierte Mädchen gebildeter Stände, von Geburt Hamburgerinnen“. Weiterhin sollten dort auch unversorgte ältere Frauen in einer Freiwohnung Aufnahme finden. Mit diesen detaillierten Überlegungen war Heinrich Schmilinsky weit vorausschauend, wenn nicht sogar innovativ.

Die Auswahl des Grundstücks und die Bauaufgabe wurden dem Architekten Emil Meerwein, einem der Rathausbaumeister und Erbauer der Laeiszhalle übertragen. Bereits im Herbst 1895 konnten in dem repräsentativen Stiftsgebäude in der heutigen Schmilinskystraße an der Außenalster die ersten jungen Mädchen aufgenommen und die ersten Freiwohnungen von älteren Damen bezogen werden.

Nach dem ersten Weltkrieg und der Inflation 1923 war das einst bedeutende Stiftsvermögen soweit zusammengeschmolzen, dass das Internat aufgegeben werden musste. Die weitgehende Zerstörung des Stiftsgebäudes im zweiten Weltkrieg führte zum Verkauf und 1954 zum Neuanfang des Heinrich Schmilinsky Stifts auf dem neu erworbenen Grundstück Frahmstraße 22 im damaligen Dockenhuden, heute Hamburg-Blankenese.

In den letzten fünfzig Jahren konnten mit Hilfe privater Spenden, Zuwendungen von anderen Stiftungen und behördlicher Unterstützung angrenzende Grundstücke für Neubauten dazu erworben werden, so dass die Stiftung heute über insgesamt 70 Wohnungen in einer großen Gartenanlage verfügt.

Im Mittelpunkt der Stiftungstätigkeit steht der Satzung entsprechend das Angebot von preiswerten Wohnungen für ältere Menschen mit kleinen Einkommen, in denen den Bewohnerinnen und Bewohnern im Rahmen des Betreuten Wohnens die Selbständigkeit bis ins hohe Alter ermöglicht wird. Darüber hinaus sorgen regelmäßige kulturelle und weiterbildende Angebote, an deren Teilnahme auch Senioren aus der Umgebung herzlich willkommen sind, für Anregung, Kommunikation und Lebensqualität.

Seniorenwohnungen

Wir wollen, dass Sie sich in unseren seniorengerechten Wohnungen in guter Nachbarschaft sicher und geborgen fühlen.

Die 1892 von Carl Heinrich Schmilinsky und seiner Ehefrau Amalie Caecilie gegründete Stiftung unterhält seit 1954 eine Seniorenwohnanlage in Hamburg-Blankenese, einem der schönsten Vororte Hamburgs, die heute als „Service-Wohnanlage“ geführt wird. Auf einem 5.735,00 qm großen Grundstück befinden sich die fünf Häuser mit insgesamt 70 Wohnungen. Die Ein-, Eineinhalb- und Zweizimmerwohnungen, teilweise mit Balkonen oder Terrassen, verteilen sich auf fünf Häuser, die durch Gartenwege miteinander verbunden sind. Eine große Gartenanlage mit Terrasse, Gemeinschaftsräume, Bibliothek, Internet-Café und ein Gästezimmer stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung.

 

Die Wohnungen

Es handelt sich um:

  • 18 Einzimmer-Wohnungen mit einer Größe von ca. 30 qm zu einer Nettomiete von € 480,00 – € 550,00
  • 44 Eineinhalbzimmer-Wohnungen zwischen 40 und 50 qm, zu einer Nettomiete zu € 500,00 – € 750,00
  • 8 Zweizimmerwohnungen mit bis zu 65 qm Wohnfläche zu einer Nettomiete zu € 770,00 – € 920,00

Die Bewohnerinnen und Bewohner schließen einen Hamburger Mietvertrag ab. Die Betriebs- und Heizkosten werden jährlich abgerechnet. Hinzu kommt ein Betreuungszuschlag von zurzeit € 90,00  monatlich (siehe auch „Betreuungsleistungen der Einrichtung“).

Einige Wohnungen verfügen über Balkone oder Terrassen. Alle Wohnungen der Heinrich Schmilinsky Stiftung sind mit einer Einbauküche mit Fenstern zum Belüften und einem Duschbad mit künstlicher Belüftung ausgestattet. Jede Wohnung hat einen Telefon- und Internetzugang sowie Kabelanschluss über Kabel Deutschland. Darüber hinaus verfügt jede Wohnung über einen Anschluss für einen Johanniter Hausnotruf, der von zwei Stellen ausgelöst werden kann.

Die Wohnungen sind bauseits nicht barrierefrei und damit nicht rollstuhlgerecht. Bei Wohnungswechseln werden die Wohnungen barrierearm hergestellt.

 

Großzügige Gemeinschaftsräume

Die Stiftung unterhält großzügige Gemeinschaftsräume. Im Haupthaus befindet sich ein großer Saal mit Wintergarten, der bei Bedarf durch eine Trennwand unterteilt werden kann. Dort steht auch ein Flügel für musikalische Veranstaltungen. Des Weiteren gibt es eine Bibliothek, einen PC-Schulungsraum, einen Buchbinderaum, einen Kreativraum und einen Fitnessraum.

Im großen Saal und im Wintergarten besteht die Möglichkeit für die Bewohnerinnen und Bewohner, private Feiern auszurichten. Die Gemeinschaftsräume sind barrierefrei. Im Wintergarten und in der Bibliothek gibt es Fernsehgeräte für die Bewohner. Der große Saal ist mit einer Leinwand für Filmvorführungen, Vorträge etc. ausgestattet.

Einrichtungen in den Häusern

Jedes Haus verfügt über Münzwaschmaschinen, Wäschetrockner und einen Trockenraum. In den Kellern gibt es Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Rollatoren.

Um den Bewohnerinnen und Bewohnern den Kontakt und die Pflege zu Angehörigen zu erleichtern, steht ein Gästezimmer zur Verfügung. Für Interessenten gibt es die Möglichkeit des Probewohnens im Gästezimmer.

Parkplätze

Die Einrichtung verfügt über 15 PKW Stellplätze, die für monatlich € 30,00 gemietet werden können.

Gartenanlage

Die gepflegte Gartenanlage mit Liegen und Strandkörben steht den Bewohnerinnen und Bewohnern jederzeit zur Verfügung.

Framstr. 22
Framstr. 28 A
Framstr. 28

Betreuung

Betreuungsangebote

Die Bewohnerinnen und Bewohner schließen einen Betreuungsvertrag ab. Der Betreuungszuschlag beträgt momentan € 90,- monatlich. Der Betreuungsvertrag enthält folgende Leistungen nach § 6 Absatz 2 des Hamburgischen Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetzes:

 

  • eine regelmäßig erreichbare Betreuungsperson vor Ort, deren Vertretung im Krankheits- oder Urlaubsfall sichergestellt ist
  • regelmäßige Information und Beratung
  • Unterstützung in Krisensituationen
  • Vermittlung von Dienstleistungen
  • Angebote zur Freizeitgestaltung
  • Vermittlung von Kontakten in der Service-Wohnanlage und im Stadtteil
  • Johanniterhausnotruf
  • Beschwerdemanagement
  • Zufriedenheitsbefragung
  • Die Gemeinschaftsräume werden den Jahreszeiten entsprechend dekoriert

Zusätzliche Leistungen

Die Heinrich Schmilinsky Stiftung bietet ihren Bewohnerinnen und Bewohnern folgende Leistungen, die über die seitens der Behörde vorgeschriebenen Standardleistungen hinausgehen:

 

  • die Verwaltung steht den Bewohnerinnen und Bewohnern mit Sprechzeiten von zweimal zwei Stunden wöchentlich zur Verfügung.
  • die Stiftsleitung steht den Bewohnerinnen und Bewohnern mit Sprechzeiten von viermal zwei Stunden pro Woche zur Verfügung
  • Einkaufsfahrten mit dem Stiftsbus werden zweimal wöchentlich kostenlos angeboten
  • dreimal im Jahr reinigt ein Fensterputzer alle Fenster der Einrichtung von außen
  • die gepflegte Gartenanlage mit Gartenmöbeln, Liegen und Strandkörben steht den Bewohnerinnen und Bewohnern jederzeit zur Verfügung
  • in regelmäßigen Abständen besucht uns ein „Modemobil“.
  • die Stiftung verfügt über einen eigenen Grabplatz auf dem Blankeneser Friedhof

Veranstaltungen

Wöchentliches Kursprogramm

Das Heinrich Schmilinsky Stift bietet ein reichhaltiges wöchentliches Kursprogramm:

 

  • Englisch
  • Gedächtnistraining
  • Qi Gong
  • Fitness / Gymnastik / Körperarbeit im Sitzen
  • Bridge
  • Chor
  • Buchbinden
  • Literaturkreis
Weiterbildendes Programm

Darüber hinaus gibt es ein vielseitiges kulturelles und weiterbildendes Programm:

 

  • regelmäßige Konzertveranstaltungen im Haus
  • Konzertbesuche in der Laeiszhalle inclusive Bring- und Abholservice gegen einen minimalen Kostenbeitrag
  • Filmvorführungen im großen Saal
  • Gesprächskreise der evangelischen Kirche am Markt, der katholischen Kirche Maria Grün und der Christengemeinschaft können regelmäßig besucht werden
  • Vortragsveranstaltungen
  • gemeinschaftliche Museumsbesuche mit Führungen
  • Lesungen in der hauseigenen Bibliothek
  • Gesprächskreise zu aktuellen Themen im Haus
Freizeitprogramm

Das Freizeitprogramm rundet das Angebot ab:

 

  • monatliches Bewohnerfrühstück
  • Spielenachmittag
  • Gartenfeste / Grillfeste
  • Büchertreff in der Bibliothek

Über Uns

Der 1994 gegründete Freundeskreis Schmilinsky Stift fördert Kurse und Veranstaltungen, damit die Teilnahmegebühren für die Stiftsbewohner erschwinglich bleiben. Der Freundeskreis umfasst zur Zeit bereits über 100 Mitglieder. Wir wünschen uns noch viele neue Mitglieder und wenden uns an alle, die die kulturelle Arbeit der Stiftung fördern, an Veranstaltungen teilnehmen oder durch persönliche Hilfe mitgestalten möchten.

Als Mitglied des Freundeskreises erhalten Sie das Veranstaltungsprogramm kostenfrei. Der Vorstand des Freundeskreises arbeitet ehrenamtlich, so dass Mitgliedsbeiträge und Spenden vollständig den genannten Zwecken zufließen.

Sollten Sie an einer Mitgliedschaft im Freundeskreis interessiert sein, wenden Sie sich bitte an:

Helga Wittig

Vorsitzende des Vorstands
Bargfredestr. 25g / 22987 Hamburg
Telefon +49 40  86 84 81
Freundeskreis Schmilinsky Stift
Bankverbindung: DE06 2005 0550 1265 1121 42

Für ihre Arbeit und ihre Projekte ist die Heinrich Schmilinsky Stiftung auf Spendengelder angewiesen. Viele Institutionen wie beispielsweise die Erna-Baur-Stiftung, die Homann-Stiftung, die Bunny-Powalla-Stiftung, die Hinrich-Rave-Stiftung oder die Haspa haben die Heinrich Schmilinsky Stiftung in den Jahren seit dem Neuanfang in Blankenese 1954 durch großzügige Zuwendungen zum Erhalt der Bausubstanz, bei Neu- und Anbauten sowie bei notwendigen Sanierungsmaßnahmen und sonstigen Anschaffungen unterstützt.

Wir danken unseren Förderern für die finanzielle Hilfe und würdigen sie auf einer Stiftertafel im Hauseingang.

Da wir weiterhin auf Zuwendungen angewiesen sind, um den Erhalt der Stiftsgebäude zu sichern und den Seniorinnen und Senioren mit kleinen Einkommen zeitgemäßes Wohnen zu ermöglichen, freuen wir uns über:
Einmalige und regelmäßige Spenden, Vermächtnisse und Zustiftungen. Wenn Sie uns unterstützen wollen, wenden Sie sich gern an unsere Geschäftsführung. Für alle Spenden können Spendenquittungen ausgestellt werden.

Der ehrenamtlich wirkende Stiftungsvorstand

Dr. Ilka Braunschweig-Kühl (Vorsitzende des Vorstands)

Gabriele Schumpelick (stellvertretende Vorstandsvorsitzende)

Dr. Astrid von Beckerath

Ingrid Plank

Dr. Philipp von Dietze

Jan-Erik Schuldt

Holger Siegel

Bundesverband Deutscher Stiftungen, Berlin

bvdsAdmin_bvdsAdmin_bvdsAdmin_Logo_web1_zoom.png_zoom

Der Paritätische, Hamburg

 

Logo_mitglied_4c_

Vorstand

Aktuelles

  • Mit Hilfe großzügiger Zuwendungen der Erna Baur-Stiftung war es uns möglich, nach Wohnungswechseln 7 Wohnungen eingeschränkt barrierefrei herzurichten. Dafür sind wir sehr dankbar.
  • Dank einer Zuwendung der Homann-Stiftung konnten wir in unserem Allgemeinbereich behindertengerechte Sanitäranlagen einrichten. Damit sind wir für unsere Besucher in den öffentlichen Räumlichkeiten barrierefrei und bedanken uns sehr dafür.
  • Im Dezember 2015 erreichte uns die gute Nachricht, dass wir durch eine Zuwendung der Hinrich-Rave-Stiftung einen neuen VW-Bus für die Stiftung kaufen können. Darüber freuen wir uns sehr, denn nun ist wieder viele Jahre für die Sicherheit und Bequemlichkeit der Stiftbewohnerinnen und -bewohner bei Einkaufs- und Ausfahrten gesorgt – vielen Dank!
  • Durch eine Spende der Marlice und Hans Hasselmann-Stiftung konnte darüber hinaus ein Anhänger für den Bus gekauft werden, den wir für Transporte aller Art dringend benötigen – auch hierfür möchten wir uns herzlich bedanken.

Monatsprogramm

Wöchentliches Programm

Montag

09:30 – 11:30 Uhr        Bridge / Renate Peetz

10:30 – 11:30 Uhr        Englisch I / Sigrun Hansen

11:45 – 12:45 Uhr        Englisch II / Sigrun Hansen

09:45 – 10:15 Uhr        Gleichgewichtstrainig / Gabi Renziehausen

10:30 – 11:30 Uhr        Fitness / Gabi Renziehausen

17:45 – 18:45 Uhr        Treffen des Singkreises / Henning Petersen

 

Dienstag

10:15 – 12:00 Uhr        Marktfahrt

15:15 – 16:45 Uhr        Gedächtnistraining / Heike Helms

 

Mittwoch

09:30 – 10:30 Uhr        Qi Gong / Carl-Mathias Koch

10:30 – 12:30 Uhr        Computer / Philipp Jägersberg

10:30 – 11:30 Uhr        Französisch / Gudrun Hildebrandt

 

Donnerstag

09:20 – 10:00 Uhr        Körperarbeit im Sitzen / Renate Peetz

09:45 – 10:15 Uhr        Gleichgewichtstraining / Gabi Renziehausen

10:30 – 11:30 Uhr        Fitness / Gabi Renziehausen

 

Freitag

10:15 – 12:00 Uhr        Einkaufsfahrt

Programm November-Dezember 2016

programm-november-dezember-2016-fff  Das Programm können Sie aus der PDF entnehmen: Download Programm

Kontakt

Geschäftsführung:

Susanne Schroeder

Hausdame:

Heidi Kroll

Heinrich Schmilinsky Stiftung
Service -Wohnanlage in Hamburg-Blankenese

Wir beraten Sie gern!

Unsere Sprechzeiten sind Montag bis Mittwoch und Freitag: 10.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Adresse:

Heinrich Schmilinsky Stiftung

Frahmstraße 22, 22587 Hamburg

Telefon +49 40  86 51 08

Telefax +49 40 86 59 66

Bankverbindung

DE95 2005 0550 1265 1124 80

Spendenkonto

DE04 2005 0550 1265 1038 36

Heinrich Schmilinsky Stiftung

Service -Wohnanlage in Hamburg-Blankenese

Wir beraten Sie gern!

Unsere Sprechzeiten sind:

Montag bis Mittwoch und Freitag: 10.00 – 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Stiftsleitung:

Dr. Alexandra Schües-Niclassen

Geschäftsführung:

Susanne Schroeder

Adresse:

Heinrich Schmilinsky Stiftung

Frahmstraße 22, 22587 Hamburg

Telefon (040) 86 51 08

Telefax (040) 86 59 66

E-Mail: heinrich-schmilinsky-stiftung@t-online.de

6 + 11 =

Impressum

Adresse:

Heinrich Schmilinsky Stiftung

Frahmstr. 22, 22587 Hamburg

Telefon (0 40) 86 51 08

Telefax (0 40) 86 59 66

E-Mail: heinrich-schmilinsky-stiftung@t-online.de

 

Vertretungsberechtigte Personen:

Dr. Ilka Braunschweig-Kühl (Vorsitzende des Vorstandes)

Gabriele Schumpelick (stellvertretende Vorsitzende des Vorstands)

Dr. Astrid von Beckerath

Dr. Philipp von Dietze

Ingrid Plank

Jan-Erik Schuldt

Holger Siegel

 

Zuständige Aufsichtsbehörde:

Freie und Hansestadt Hamburg: Justizbehörde, Stiftungsangelegenheiten

Drehbahn 36, 20354 Hamburg

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 5 TMG/ § 55 RStV

Dr. Ilka Braunschweig-Kühl

Datenschutzerklärung

Diese Erklärung gibt einen Überblick darüber, welche Daten zu welchem Zweck durch diese Website erhoben und gespeichert werden.

In den Serverstatistiken, die automatisch erstellt werden, werden Daten gespeichert, die ein Browser übermittelt. Dies sind unter anderem:

Browsertyp/-version, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), Hostname des zugreifenden Rechners (IP-Adresse), Uhrzeit der Serveranfrage.

Diese Daten sind für uns nicht bestimmten Personen zuordbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben.

 

Auskunftsrecht

Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung der Daten haben, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung